Unternehmensentwicklung

Startseite Hummel » Schreinerei Hummel » Unternehmensentwicklung

Unternehmensentwicklung

Anfänge

Die Möbelschreinerei Hummel um 1940 mit 25 Mitarbeitern

Gründungsgebäude
Produktionsflächenvergrößerung

Bauliche Erweiterungen

In den 50er Jahren wurde aufgestockt, um die Produktionsfläche zu vergrößern.

1931 gründete Traugott Hummel die Schreinerei in Enigen und baute Möbel in Serie. Schnell wuchs der Betrieb und 1940 wurde eine Erweiterung notwendig, um die auf 25 Mitarbeiter angewachsene Belegschaft zusammen mit den Maschinen unterzubringen.

1969 übernahm die zweite Generation unter dem Sohn Traugott Hummel.

1972 Wurde das Werk im Industriegebiet gebaut. Hier startete die Entwicklung zum handwerklichen Großbetrieb.

1990 ergänzte die industrielle Möbelfertigung das Leistungsspektrum.

Seit 2001 – in der dritten Generation – leitet heute Schreinermeister Alexander Hummel den Betrieb. Die Ausrichtung: als Handwerksbetrieb ein qualitativ hochwertiger Zulieferer für die Industrie zu sein und gleichzeitig kreativ, individuelle Holzkonzepte umzusetzen..

Daraus resultierte dann auch der neue Claim
Holz natürliche Ästhetik – Industrielle Funktionalität.

Schreiner-Urkunden, Meisterbriefe

Meisterbriefe von Traugott Hummel einschließlich seinem goldenen Meisterbrief und von seinen Söhnen belegen die Kompetenz des Familienbetriebs seit Generationen.

Zeitlos präsentiert sich die Meisterarbeit von Ralf Hummel, ein handwerkliches Einzelstück aus edlem Kirschholz

Kirschholzmoebel